Wichtig für Allergiker

Wer unter einer Allergie auf bestimmte Lebensmittel leidet ist auf die Allergenkennzeichnung von verpackten und losen Lebensmitteln angewiesen.

Schon kleinste Spuren eines Allergens können bei Allergikern Symptome auslösen. Daher ist es wichtig, dass die Lebensmittel möglichst genau gekennzeichnet sind.

Was ist Pflicht und welche Angaben sind freiwillig?

Pflicht: Alle Zutaten die zu den häufigsten Allergenen (siehe unten) gehören müssen auf verpackten Lebensmitteln und bei loser Ware angegeben werden.

Freiweillig: Enthält Spuren von…. ist eine freiwillige Angabe der Hersteller um Haftungsansprüchen entgegenzuwirken. Diese Angabe ist ohne Zweifel wichtig für Allergiker, allerdings kann es durchaus vorkommen, dass aus Vorsicht mehr Stoffe deklariert werden als nötig. Das bedeutet eine große Einschränkung bei der Auswahl von Lebensmitteln, die oftmals gar nicht nötig gewesen wäre.

Was sind lose Waren?

Lose Waren sind Backwaren oder Fleischwaren von der Bedienungstheke und alle Gerichte wenn ihr essen geht (Restaurant, Imbiss, Kantine, Mensa). Diese Pflicht besteht seit dem 13. 12.2014.

Welche Zutaten sind kennzeichnungspflichtig?

Fast alle Allergien und Unverträglichkeiten werden von den folgenden Zutaten ausgelöst, deshalb sind sie kennzeichnungspflichtig:

  • Eier
  • Erdnüsse
  • Fisch
  • Glutenhaltiges Getreide (Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut oder Hybridstämme davon)
  • Krebstiere
  • Lupinen
  • Milch und Milchprodukte (einschließlich Laktose)
  • Schalenfrüchte (Mandel, Haselnuss, Walnuss, Cashew, Pecannuss, Paranuss, Pistazie, Macadamianuss und Queenslandnuss)
  • Schwefeldioxid und Sulfite in einer Konzentration von mehr als 10 mg/kg oder 10mg/l
  • Sellerie
  • Senf
  • Sesamsamen
  • Soja
  • Weichtiere (zum Beispiel Muscheln, Tintenfisch)

Die Angabe „Schalenfrucht“ reicht nicht aus. Es muss genau angegeben werden welche Schalenfrucht enthalten ist, zum Beispiel Walnuss. Ebenso ist die Angabe glutenhaltiges Getreide“ nicht ausreichend, da es Personen gibt, die keine Reaktionen auf Gluten zeigen, sondern speziell auf Weizen.

Diese kennzeichnungspflichtigen Allergene müssen zwischen allen anderen Zutaten besonders erkennbar sein, daher werden sie durch Fettdruck oder kursive Schrift hervorgehoben.

Nicht gekennzeichnet werden muss ein Lebensmittel, wenn das Allergen bereits in der Bezeichnung enthalten ist, zum Beispiel Erdnussbutter.

Was ist Gluten?

Gluten oder Klebereiweiß sorgt dafür, dass sich Mehle zu einem backfähigen Teig verarbeiten lassen.