Glutenfreie Lebensmittel

Beim Einkauf von Lebensmitteln müssen an Zöliakie oder Weizen-/Glutensensitivität erkrankte Menschen besonders vorsichtig sein. Sie müssen wissen, welche Lebensmittel von Natur aus glutenfrei sind und welche Inhaltstoffe auf der Zutatenliste weiterverarbeiteter Produkte ebenfalls glutenfrei sind.

Glutenfreie Lebensmittel im Überblick

Getreide

Amaranth, Buchweizen, Hirse, Mais, Quinoa, nicht kontaminierter Hafer

Mehle:
Guarkernmehl, Hanfmehl, Johannisbrotkernmehl, Kartoffelmehl, Kastanienmehl, Kichererbsenmehl, Kochbananenmehl Kokosmehl, Linsenmehl, Mandelmehl, Maismehl, Maniokmehl, Reismehl, Sojamehl, Süßlupinenmehl, Traubenkernmehl

Stärke

Maisstärke, Kartoffelstärke

GemüseAlle frischen Gemüsesorten und Blattsalate,
Tiefkühlgemüse ohne Zusätze, Gemüsesäfte ohne Zusätze, Gemüsekonserven, die nur Gemüse, Salz und Wasser enthalten
alle Hülsenfrüchte frisch oder getrocknet und alle Mehle daraus
ObstAlle frischen Obstsorten, Tiefkühlobst ohne Zusätze
Obstsäfte ohne Zusätze
Obstkonserven, die nur Obst, Zucker und Wasser enthalten
Milch und MilcherzeugnisseFrische Milch, H-Milch, Buttermilch, Dickmilch, Sahne, Saure Sahne, Sprühsahne, Creme Fraiche, Schmand, Kondensmilch, Kaffesahne, Joghurt
Käse und KäsezeugnisseNaturkäse (Emmentaler, Gouda, Edamer, Parmesan)
Frischkäse natur
Hüttenkäse natur
Grillkäse natur
Schafkäse, Ziegenkäse natur
geriebener, geraspelter Käse
QuarkSpeisequark, Mascarpone
KartoffelnSalzkartoffeln, Pellkartoffeln, Süßkartoffeln, Reis
Fleisch und FleischersatzprodukteAlle Fleischsorten frisch und tiefgekühlt (unpaniert und ungewürzt)
Hackfleisch
FischFisch frisch und tiefgekühlt (unpaniert und ungewürzt)
Fischkonserven im eigenen Saft und Öl
Räucherlachs
Muscheln, Krabben, Scampi, Garnelen, Austern frisch und tiefgekühlt (unpaniert und ungewürzt)
Ei
Eier frisch, gekochte Eier, Rührei selbstgemacht, Spiegelei
Fette, Öle und EssigÖle ohne Kräuter- und Gewürzzusätze
Butter, Margarine, Schmal, reine Pflanzenfette
Essige ohne Kräuter- und Gewürzzusätze
Zucker und SüßungsmittelAlle Zuckersorten, Gelierzucker, Vanillezucker, Vanillinzucker, Traubenzucker, Fruchtzucker, Milchzucker, Sirup
BrotaufstricheMarmeladen, Gelees, Konfitüren, Honig, Ahornsirup, Apfeldicksaft
Nüsse, Kerne, SamenAlle Nusssorten, Mandeln, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Pinienkerne, Leinsamen, Sesamsamen, Chiasamen, alle unverarbeitet
GewürzeAlle reinen Gewürze und Mischungen daraus (wie Salz, Pfeffer, Paprika)
Senf, Mayonnaise, KetchupSenf (hergestellt aus Senfsaat und Salz)
Mayonnaise
Tomatenmark (hergestellt aus Tomaten und Salz)
Backmittel, GeliermittelFrischhefe, Trockenhefe
Getränke
Kaffee (auch löslicher Kaffee), reines Kakaopulver, Tees ohne Zusätze von Aromen, Mineralwasser, Frucht- und Gemüsesäfte (aus 100 % reinem Saft), Wein, Sekt, Prosecco, Weinbrand, Rum, Gin, Wodka, Korn, Kognak, Sherry, Tequila, Obstbrände

Kennzeichnung von Lebensmitteln

Glutenfreie Lebensmittel können nur in unverarbeiteter Form bedenkenlos verzehrt werden. Sobald sie weiterverarbeitet werden ist es unbedingt erforderlich die Inhaltsstoffe der Produkte genau zu prüfen. Seit 2005 müssen in Europa alle Zutaten die Allergien oder Unverträglichkleiten auslösen können in der Zutatenliste genannt werden. Dazu zählen auch alle glutenhaltigen Getreidesorten und die daraus hergestellten Erzeugnisse. Lebensmittel gelten als glutenfrei, wenn sie weniger als 2 mg Gluten pro 100 g enthalten.

Glutenfreie Produkte erkennen

Erkennen könnt ihr glutenfreie Lebensmittel an der Aufschrift „Glutenfrei“ auf der Verpackung oder dem Aufdruck einer durchgestrichenen Getreideähre. Von Natur aus glutenfreie Lebensmittel sind in der Regel nicht als glutenfrei gekennzeichnet. Sind von Natur aus glutenfreie Produkte dennoch als „Glutenfrei“ gekennzeichnet solltet ihr genau aufpassen. Meist sind diese teurer als vergleichbare Produkte und es soll nur ein besonderer Kaufanreiz geschaffen werden. Anders verhält es sich allerdings bei Produkten aus glutenfreien Getreidesorten.

Von Natur aus glutenfrei

Bei allen von Natur aus glutenfreien Getreidesorten und Getreideprodukten, sowie den glutenfreien Pseudogetreidesorten, wie zum Beispiel Amaranth, muss dennoch mit Verunreinigung durch Gluten gerechnet werden. Durch die Verarbeitung des Getreides in Mühlen, die auch glutenhaltige Getreidesorten verarbeiten, kann es durch das Mahlen, Schroten oder Flocken zu einer Kontamination mit Gluten kommen. Hier könnt ihr in der Tat nur ganz sicher sein, wenn ihr Getreideprodukte kauft, die auf der Verpackung als „Glutenfrei“ gekennzeichnet sind. Hafer in reiner Form ist ebenfalls glutenfrei. Weiter verarbeitete Produkte wie zum Beispiel Haferflocken können aber Gluten enthalten. Deshalb auch hier besser auf extra als „Glutenfrei“ gekennzeichnete Haferflocken ausweichen.

Wissenswertes über Inhaltsstoffe

InformationGluten ist kein Lebensmittelzusatzstoff

Sind auf der Zutatenliste E-Nummern oder die Begriffe Farbstoff, Bindemittel oder Stabilisator zu finden, kann sich dahinter kein Gluten verstecken.

Verzuckerungsstoffe

Traubenzucker, Dextrose, Maltodextrin oder Glukosesirup enthalten kein Gluten, da es sich um reine Kohlenhydrate handelt und somit kein Eiweiß enthalten ist. Auch wenn diese Stoffe aus Weizen hergestellt werden, können Betroffene diese problemlos zu sich nehmen.

Stärke oder modifizierte Stärke

Ist Stärke oder modifizierte Stärke unter den Inhaltsstoffen, so handelt es sich immer um glutenfreie Stärke. Ist die Stärke glutenhaltig muss das angegeben werden.

Unbekannte Zutat auf der Zutatenliste

Solltet ihr etwas auf der Zutatenliste finden, das ihr nicht kennt, dann kauft das Produkt lieber nicht.

Lose / unverpackte Ware

Auch bei loser oder unverpackter Ware ist die Kennzeichnung der Allergene Pflicht. In der Bäckerei oder beim Metzger gibt es schriftliche Informationen hierzu, die entweder offen ausliegen oder auf Nachfrage ausgehändigt werden.

Glutenhaltige Lebensmittel

Gluten ist in vielen Fertigprodukten nur durch einen gründlichen Blick auf die Zutatenliste zu finden.