Backpulver und Natron sind Triebmittel beim Backen. Die Triebmittel lagern Gase (meist Kohlendioxid) in den Teig ein, vergrößern das Volumen des Teiges und lockern ihn auf. Beim Backen werden aus diesen Gasblasen die Poren im Teig. Dadurch wird das Gebäck überhaupt essbar. Ohne Triebmittel wäre es steinhart.

Der Unterschied liegt in der Zusammensetzung beider Mittel

Backpulver besteht aus Natriumhydrogenkarbonat (Natron), einem Säuerungsmittel wie zum Beispiel Zitronensäure und einem Trennmittel. Als Trennmittel wird Mehl hinzugefügt. Immer häufiger wird allerdings Maisstärke verwendet, sodass ein großer Teil der im Handel erhältlichen Backpulver glutenfrei ist. Das Trennmittel verhindert den vorschnellen Treibeffekt des Backpulvers.

Natron besteht aus reinem Natriumhydrogenkarbonat und wird erst zum Triebmittel im Teig, wenn eine säuerliche Komponente, wie zum Beispiel Essig, Zitronensaft, Joghurt, saure Sahne oder Buttermilch hinzugefügt wird. Als Lebensmittelzusatzstoff ist Natron mit E500 gekennzeichnet. Natron ist glutenfrei.

Backpulver und Natron lassen sich daher nicht immer 1 : 1 austauschen. Natron als Bestandteil des Backpulvers kann natürlich in jedem Rezept durch Backpulver ersetzt werden. Wird aber das Backpulver durch Natron ersetzt fehlt dem Teig eventuell das Säuerungsmittel, dass den Triebeffekt auslöst.

In einigen Rezepten taucht auch der Begriff Backsoda auf. Insbesondere in amerikanischen Rezepten finden wir den Begriff „Baking Soda“. Damit ist reines Natron gemeint.

Natron im Supermarkt

Im Handel bekommt ihr Natron unter den Bezeichnungen: Speisenatron, Kaiser Natron oder Bullrich Salz.

Achtung: Backsoda nicht mit Waschsoda verwechseln. Immer darauf achten, dass das Produkt als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen ist und die Kennzeichnung E500 trägt.

Natron das Allroundtalent

Nicht nur zum Backen lässt sich Natron verwenden, sondern in vielen weiteren Bereichen des täglichen Lebens. Natron hilft gegen Sodbrennen, Aufstoßen und Insektenstiche. Wird Kohl mit etwas Natron gegart, wird er bekömmlicher, ebenso Käse-Fondue, dem etwas Natron zugegeben wird. Es bindet Gerüche, kann als Fleckenentferner und Backofenreiniger verwendet werden und entfernt Schimmel in Fliesenfugen. Mit Natron kann man Zähne putzen oder Haare waschen. Da Natron antibakteriell, basisch und rückfettend wirkt eignet es sich als Handcreme, Duschgel und als Fußbad. Die Liste der Anwendungsmöglichkeiten von Natron ist unendlich. Alle hier aufzuzählen sprengt den Rahmen dieses Beitrags.

Mehr Informationen zu den vielen Anwendungsmöglichkeiten findet ihr hier.

Glutenfreie Mehle

Weizenmehl lässt sich nicht 1 : 1 durch glutenfreie Mehle austauschen, denn mehrere Eigenschaften des Mehles müssen ersetzt werden.

Glutenfreie Bindemittel

Beim Backen muss der glutenfreien Mehlmischung ein Bindemittel als Gluten-Ersatz hinzugefügt werden.

Typenzahl des Mehles

Je höher die Typenzahl des Mehles, desto gesünder ist es, da es mehr Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe enthält.